Der Y20-Jugendgipfel 2017

Youth 20 Dialogue in Berlin

Der Gipfel vor dem Gipfel …

Zukunft mitgestalten. Der Youth 20 Dialogue ist das offizielle Jugendforum zum G20-Gipfel. Hier trafen sich junge Menschen mit unterschiedlichen kulturellen und fachlichen Hintergründen, um ihre Ideen, Konzepte und Vorstellungen für die Zukunft in die internationale Diskussion einzubringen. Im Juni 2017 kamen rund 70 Jugendliche und junge Erwachsene aus mehr als zwanzig Nationen zusammen, diskutierten über globale Herausforderungen und entwickelten innovative Lösungsvorschläge.

Auf Einladung der Deutschen Bundesregierung kamen im Sommer 2017 rund 70 Jugendliche und junge Erwachsene aus den G20-Ländern zum Youth 20 Dialogue 2017 nach Berlin. Vom 1. bis zum 8. Juni diskutierten sie gemeinsam die Themen der diesjährigen G20-Agenda, arbeiteten eigene Positionen heraus sowie entwickelten konkrete Lösungsansätze und Empfehlungen für den im Juli in Hamburg tagenden G20-Gipfel. Die Themenpalette der dort behandelten Herausforderungen reichte dabei vom fortschreitenden Klimawandel und der anstehenden Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele über die künftige Entwicklung der Weltwirtschaft und Zukunft des offenen Welthandels bis hin zur Bewältigung der Migrations- und Flüchtlingskrise, der Eindämmung des Terrorismus und dem Kampf gegen Korruption.

Der Jugendgipfel ist Teil eines breit angelegten Dialogs der Bundeskanzlerin mit verschiedenen zivilgesellschaftlichen Gruppen im Vorfeld des G20-Gipfels. So hatten die Teilnehmenden des Youth 20 Dialogue Gelegenheit, während ihres Aufenthalts in Berlin die Bundeskanzlerin zu treffen und ihr ihre Vorstellungen von der Gestaltung der Zukunft mit auf den Weg nach Hamburg zu geben.

Intensiver internationaler Dialogprozess

Der Dialog der Jugendlichen und jungen Erwachsenen erfolgte durch einen durchgängig partizipativ angelegten, professionell begleiteten Austauschprozess. So begann der Youth 20 Dialogue bereits lange vor dem Treffen in Berlin in Form eines online-Dialogs, in dem zunächst von den Teilnehmenden die aus ihrer Sicht wichtigsten zu debattierenden G20-Themen identifiziert und diskutiert wurden.

Auf dem Jugendgipfel in Berlin standen dann die Erarbeitung der eigenen Positionen, Lösungsansätze und Empfehlungen sowie deren Formulierung in Positionspapieren für den G20-Gipfel im Vordergrund. Dabei standen den Teilnehmenden zu jedem Themenfeld Fachleute aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft als Gesprächspartner zur Verfügung, mit denen sie ihre Positionen reflektieren und fundieren sowie ihre Argumentationslinien verfeinern können. Einer der Höhepunkte des Youth 20 Dialogue war die Übergabe der Positionspapiere im Bundeskanzleramt sein, wo die Teilnehmenden von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesjugendministerin Katarina Barley empfangen wurden.

Neben den intensiven Arbeitsprozessen waren die jungen Erwachsenen auch dazu eingeladen, Berlin in seiner Vielfalt kennenzulernen und mit der Zivilgesellschaft vor Ort Gespräche zu führen. Kulturelle, mediale und sportliche Aktivitäten ermöglichten den jungen Teilnehmenden, sich vielfältig zu begegnen und Einblicke in die deutsche Gesellschaft und Kultur zu erlangen.

Gastgeber des Youth 20 Dialogue ist das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das bei der Realisierung des Gipfels von IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. unterstützt wird.

ZURÜCK